Die zwei Wölfe

Ein alter Indianer erzählt seinem Enkel: „In meiner Brust wohnen und kämpfen zwei Wölfe. Der eine davon ist der Wolf der Dunkelheit, er ist bösartig, voller Zorn, Neid, Kummer, Bedauern, Gier, Selbstmitleid, Misstrauen, Verbitterung, Schuld- und Minderwertigkeitsgefühlen, Lügen und falschem Stolz!

Zwillinge

Es waren einmal Zwillinge, die glichen sich äusserlich wie ein Ei dem anderen. Ansonsten waren sie aber vollkommen verschieden. Wenn es dem einen zu heiss war, war es dem anderen zu kalt.

Zwei Schüsseln

Es war einmal eine alte chinesische Frau, die zwei grosse Schüsseln hatte, die von den Enden einer Stange hingen, die sie über ihre Schultern trug. Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und stets eine volle Portion Wasser fasste.

Überlebender

Es war einmal ein Mann, der als einziger ein Schiffsunglück überlebte. Er wurde von den Wellen an den Strand einer einsamen und unbewohnten Insel gespült. Immer wieder hielt er Ausschau nach einem Horizont.

Salzwasser

Bei den Shaolin-Mönchen erzählt man sich, dass eines Tages ein alter Meister der ständigen Beschwerden seines Schülers müde wurde. Also schickte er ihn eines morgens los, etwas Salz zu besorgen.

Aber

Ein Schüler kam zu einem weisen alten Mann. „Herr“ sprach er mit schleppender Stimme „das Leben liegt wie eine Last auf meinen Schultern. Es drückt mich zu Boden und ich habe das Gefühl, unter dem Gewicht zusammenbrechen.“

Buddha als Retter

In Shaolin erzählt man sich, dass eines Tages ein kleines Dorf von einem furchtbaren Hochwasser überschwemmt wurde. Einem Mann war es gelungen, sich auf das Dach seines Hauses zu retten, und er flehte Buddha um Hilfe an.